K. Sieckmeyer © Uruk-Warka-Sammlung, DAI Orient-Abteilung
Sonderforschungsbereich
Materiale Textkulturen
DE

MTK Termine

zum Kalender mit allen Terminen

 

MTK VIDEOS

zur Übersicht aller Videos

 

 

Berichte

zu den Berichten

Auseinandersetzung mit dem Original – Kunsthistorikerin Rebecca Müller im Gespräch

"Die Kunstgeschichte hat ihren Sitz im Leben." Rebecca Müller forscht zur Antikenrezeption im Mittelalter und ist fasziniert von den Querverbindungen und Parallelen, die von der Vergangenheit bis in die Gegenwart reichen. Seit Juni dieses Jahres leitet sie am SFB 933 das neu hinzugekommene Teilprojekt A12. Hier berichtet sie über ihre Forschung: https://sfb933.hypotheses.org/2597

Fundamentaler Wandel – Massenkommunikation als Motor einer neuen Zeit

Die Druckerpressen veränderten im ausgehenden 15. Jahrhundert Kultur und Gesellschaft und brachten eine ‚Kommunikationsrevolution' als wesentliche Voraussetzung für die Verbreitung von Humanismus oder Reformation." Mit medialen Wandlungsprozessen im Spätmittelalter und ihren tiefgreifenden Auswirkungen auf die Gesellschaft beschäftigen sich die SFB-Wissenschaftler Prof. Dr. Bernd Schneidmüller und Paul Schweitzer-Martin. Die bisherigen Ergebnisse des Projekts haben sie nun in einem Artikel mit dem Titel "Fundamentaler Wandel – Massenkommunikation als Motor einer neuen Zeit" veröffentlicht: https://sfb933.hypotheses.org/2580

Geburtshelferin digitaler Publikationsformate – Maria Effinger bringt Texten das Sprechen bei

"So wie ein Kind regelmäßig mit einer neuen Garderobe ausgestattet werden muss, so muss auch das ‚Gewand' einer digitalen Publikation alle paar Jahre überarbeitet werden". Maria Effinger, Bibliothekarin an der Universitätsbibliothek Heidelberg, kennt sich bestens mit den Anforderungen moderner Publikationsformate aus. Mit großem Engagement unterstützt sie Forschende dabei, ihre über lange Jahre erarbeiteten Ergebnisse in digitaler Form zu veröffentlichen und dabei zum Sprechen zu bringen. Am SFB 933 leitet sie ein Serviceprojekt, das Text- und Forschungsdaten in innovative und nachhaltige Publikationsformate integriert. Zum Interview: https://sfb933.hypotheses.org/2540

 

Veröffentlichungen

5300 Jahre Schrift

In 50 Beiträgen werden 50 Schriftträger vorgestellt, die so verschieden sind wie ihre Herkunft und ihre Schreiber und Leser.

Der im Verlag das Wunderhorn erschienene Band behandelt u.a. Mesopotamische Steuerlisten in Keilschrift, altägyptische Totenbücher, klassisch-griechische Vasenmalereien, römische Tempelinschriften und Graffiti, mittelalterliche Prachtbibeln, Reliquienkästchen und Teufelspakte, Musikvideos, Street Art und Hypertext. Die Webseite zum Buch finden Sie hier.

 

Zielsetzung und Leitlinien

Der SFB 933 untersucht Dinge, auf denen etwas geschrieben steht: Säulen, Stelen, Portale, Grabsteine, Tontafeln, Tonscherben, Amulette, Rollen, Papyri, Pergamentcodices etc. Wie und unter welchen Bedingungen wurden diese hergestellt? In welchem räumlichen Arrangement befanden sie sich? Wer hatte Zugang zu ihnen? Was wurde mit ihnen gemacht bzw. welchen Handlungen wurden an ihnen vollzogen? Diese und andere Fragen stellen die beteiligten Forscherinnen und Forscher des SFB an die Artefakte.Weiterlesen

 

Social Media

Folgen Sie dem Blog des SFB

Folgen Sie dem SFB auf Twitter

 

MTK-Reihe

In der vom SFB herausgegebenen MTK-Reihe ist ein neuer Band erschienen:

  • "Material Aspects of Reading in Ancient and Medieval Cultures" (Hrsg. v. Anna Krauß / Jonas Leipziger / Friederike Schücking-Jungblut)

Alle Bände der MTK-Reihe sind im Open Access abrufbar. Sie finden die Bände hier bei DeGruyter.

Aktuelles

Mercator-Fellow 

Wir heißen die Historikerin Dr. Saskia Limbach (Universität Mailand) am SFB 933 willkommen. Von September bis Dezember 2020 arbeitet sie als Mercator-Fellow in den Teilprojekten A06 „Die papierene Umwälzung im spätmittelalterlichen Europa. Vergleichende Untersuchungen zum Wandel von Technik und Kultur im ‚sozialen Raum’“ sowie B13 „Wissensordnung und Biographie: Kalkulierte Handschriftlichkeit in der gedruckten Wissensliteratur der Frühen Neuzeit (16. und 17. Jahrhundert)“. Zu den Schwerpunkten ihrer Forschung gehören die Digital Humanities, der Buchdruck in der Frühen Neuzeit, Gesetzespublikationen sowie die ökonomischen Bedingungen der Buchproduktion.

Neues Teilprojekt

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat den Nachantrag auf ein weiteres Teilprojekt am SFB 933 bewilligt. Es handelt sich um das kunsthistorische Teilprojekt A12 "Präsenz des Künstlers. Mittelalterliche Artefakte mit Künstlerinschriften", das von Prof. Dr. Rebecca Müller geleitet wird und Anfang Juli seine Arbeit aufgenommen hat. Weitere Informationen finden Sie hier.

Arbeitsplatz Wissenschaft

Themenfelder

Der SFB 933 organisiert seine interdisziplinäre Arbeit über Teilprojektgrenzen hinweg in Themenfeldern. Insgesamt beruhen sie auf der praxeologisch orientierten Artefaktanalyse, die auf der Untersuchung von Materialität, Topologie und Präsenz sowie der Rekonstruktion von Praxeographien aufbaut. Die Themenfelder liegen quer zu den Bereichen drei Bereichen A 'Sozialer Raum', B 'Soziale Felder' und C 'Reflexion (Metatexte)' und sind einerseits auf die Vergleichbarkeit verschiedener Zeiten und Räume hinsichtlich abgrenzbarer Felder sozialer Praxis gerichtet (kultisch-religiös, szientifisch-epistemisch, politisch-administrativ), andererseits dienen sie der thesenförmigen Verdichtung von Theorie und Methoden des SFB 933.